Sonntag, 9. Dezember 2007

"Der siebte Tod" von Paul Cleave

cleave "Der siebte Tod" von Paul Cleave
(Originaltitel: "The Cleaner ", Heyne Verlag, 416 Seiten)

Kurzbeschreibung:
Joe hat sein Leben scheinbar fest im Griff - tagsüber jobbt er als Putzmann bei der Polizei, abends geht er anderen Tätigkeiten nach. Er denkt daran, seine Fische zweimal täglich zu füttern und seine Mutter mindestens einmal pro Woche zu besuchen, obwohl er ihren Kaffee ab und zu mit Rattengift verfeinert. Er stört sich kaum an den Nachrichten über den Schlächter von Christchurch, der - so wird behauptet - sieben Frauen umgebracht hat. Joe weiß, dass der Schlächter nur sechs getötet hat. Er weiß es ganz einfach. Und Joe wird diesen Nachahmer finden; er wird ihn für die Tat bestrafen und ihm die anderen sechs Morde anhängen. Ein perfekter Plan, denn er weiß bereits, dass er die Polizei überlisten kann. Das Einzige, was noch getan werden muss, ist, sich um die Frauen zu kümmern, die nicht aufhören, ihm im Weg zu stehen. Seine dominante Muttter zum Beispiel. Und Sally, die Kollegin, die in Joe den Ersatz für ihren toten Bruder sieht. Und dann ist da noch die mysteriöse Melissa, die einzige Frau, die Joe jemals verstanden hat, deren Erpressungs- und Folter-Fantasien jedoch keinen Platz in seinen Plänen haben.


Meine Meinung:
Es scheint mir, als hätte ich eine Ewigkeit gebraucht, dieses Buch zu lesen. Dabei war es eigentlich ganz unterhaltsam. Die Geschichte aus der Perspektive des Serienkillers zu lesen, war sehr interessant (zumal er überhaupt nicht gemerkt hat, wie sehr das von der Polizei erstellte Profil doch auf gepasst hat e040). Besonders lustig waren die Momente in denen Joe seine dominante Mutter besuchte oder in denen Joe seine Kollegin Sally trifft - beide denken vom jeweils anderen, dass er/sie geistig behindert sei.
Extrem grausam fand ich die Folterszenen nicht - zumal Joe diese "Behandlung" ja eigentlich auch verdient hatte!
Zwischendrin zog sich die Geschichte allerdings immer mal wieder wie Kaugummi, viele Dinge und Gedankengänge wurden meiner Meinung nach etwas zu ausschweifend erzählt. Das Ende fand ich allerdings ziemlich gut!

Fazit: Paul Cleave kommt an die Dexter-Romane von Jeff Lindsay nicht ran, trotzdem nette Unterhaltung!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Erster Satz:
Ich steuere den Wagen in die Auffahrt.

Letzter Satz:
Dann drücke ich den Abzug durch.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mein Rating: note3

NinasCorner

Meine Welt der Bücher

Archiv

Dezember 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 5 
 6 
 7 
 8 
11
12
15
16
17
20
21
22
25
26
27
29
 
 
 
 
 
 
 

Mein SUB:

Ich lese gerade:

Goodsread

2012 Reading Challenge

2012 Reading Challenge
Nina has read 10 books toward her goal of 35 books.
hide

Aktuelle Beiträge

Umzug!
Hallo ihr Lieben! Ich habe mich nun doch entschlossen,...
Ninari - 13. Mrz, 14:23
Leseliste 2011
Januar "Cross Rhodes" von Dustin Rhodes (Biografie) "Black...
Ninari - 12. Mrz, 07:54
Mein SUB
Mein aktualisierter SUB steht momentan bei 79 ungelesenen...
Ninari - 12. Mrz, 07:29
Autoren von A bis Z
Um die Übersicht zu erleichtern, habe ich hier...
Ninari - 20. Nov, 14:49
"Schneemann" von Jo Nesbo
"Schneemann" von Jo Nesbo (Originaltitel: Snomannen,...
Ninari - 20. Nov, 14:48

Awards

Suche

 

Status

Online seit 3839 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Mai, 11:25

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Abenteuer
Autoren A bis Z
Büchertagebuch
Datenschutz
Fakten & Zahlen
Fantasy
Frauenromane
Hist. Romane
Kino
Krimi
Persönliches
Reise & Kultur
Sonstige Romane
Stöckchen
SUB
SUB - Non-Fiction
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren