Frauenromane

Samstag, 7. August 2010

"Little Miss Undercover" von Lisa Lutz

undercover "Little Miss Undercover" von Lisa Lutz
(Originaltitel: "The Spellman Files", Kiepenheuer Verlag, 365 Seiten)


Kurzbeschreibung:
Isabel Spellman, 28, hat ein großes Problem - ihre Familie. Bei SpellmanInvestigations, dem Detektivbüro ihrer Eltern, für das sie wie fast alle Familienmitglieder arbeitet, wird Privates stets berufsbezogen behandelt. Ihre 14-jährige Schwester Rae nennt Rund-um-die-Uhr-Beschattungen ihr liebstes Hobby und das Leben eine wunderbare Aneinanderreihung von Möglichkeiten, die Familie zu erpressen. Der herzensgute Onkel Ray bringt mit Glücksspiel und Alkohol die Ermittlungen durcheinander. Und David, der perfekte Bruder, der das Unternehmen beizeiten verließ, um Anwalt zu werden, mischt sich dennoch überall ein. Als die Eltern Rae beauftragen, Isabel und ihren aktuellen Liebhaber zu beschatten, beschließt sie wutentbrannt, aus dem Familienbusiness auszusteigen - mit unabsehbaren Folgen.


Meine Meinung:
Dieses Buch ließ sich hervorragend im Urlaub lesen! Die Spellmans sind wirklich eine ganz besondere Familie. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der 28jährigen Isabel Spellman, die die Marotten ihrere Familie allmählich satt hat und versucht aus dem Detektivgeschäft auszusteigen. Ihre Eltern überreden sie, einen allerletzten Fall anzunehmen - und den bekommt Isabel nicht mehr aus dem Kopf. Sie scheint der Lösung sehr nah zu sein, als plötzlich ihre kleine Schwester entführt wird!
Der Roman beginnt mit der Befragung von Isabel auf dem Polizeirevier. Nach und nach erzählt Isabel dann von ihrer verrückten Familie und von den letzten Monaten vor der Entführung ihrer Schwester.
Ich fand den Schreibstil sehr unterhaltsam und werde sicherlich noch weitere Bücher der Reihe lesen. Für zwischendurch perfekte Unterhaltung!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Erster Satz:
Ich schlüpfe ins Parkhaus, hoffentlich unbemerkt.

Letzter Satz:
"Holen wir uns ein Eis?"



* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mein Rating: Note31

Donnerstag, 6. Mai 2010

"Die Mütter-Mafia" von Kerstin Gier

Gier1 "Die Mütter Mafia" von Kerstin Gier
(Lübbe Audio, 4 Std. 12 Min.)


Kurzbeschreibung:
Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierlehrer und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die »Mütter-Mafia«! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen.


Meine Meinung:
Nachdem Constanze von ihrem Mann nach 15 Jahren Ehe gegen eine jüngere Frau ausgetauscht wurde, zieht sie mit ihren beiden Kindern in das Haus ihrer kürzlich verstorbenen Schwiegermutter in der Insektensiedlung. Dort herrschen die Supermütter der Mütter-Society. Constanze freundet sich schnell mit ihrer Nachbarin Mimi und der Hebamme Anne an und gemeinsam gründen sie als Gegenpol die Mütter Mafia. Vorher passieren allerdings noch einige kleinere und größere Katastrophen und Constanze trifft ihren Traummann.
Das Hörbuch wird von Mirja Boes gelesen, was mir sehr gut gefallen hat. Normalerweise bevorzuge ich ja männliche Vorleser, aber Mirja Boes hat es wirklich super gemacht und ich konnte mich teilweise vor Lachen nicht mehr halten.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mein Rating: note1

Mittwoch, 5. Mai 2010

"Fast geschenkt" von Sophie Kinsella

51BnK8oo4dL-_SL160_ "Fast geschenkt" von Sophie Kinsella
(Originaltitel: "Shopaholic abroad", Goldmann Verlag, 444 Seiten)


Kurzbeschreibung:
Rebecca Bloomwood, die Geldexpertin mit dem chronisch überzogenen Konto, ist zu beneiden. Sie liebt ihren Job beim Frühstücksfernsehen, und auch ihr Privatleben ist perfekt, seit sie mit dem attraktiven und höchst erfolgreichen Luke Brandon von der gleichnamigen PR-Agentur zusammen ist. Doch der schöne Schein trügt: Rebecca ist nach einigen Schnäppcheneinkäufen mal wieder in finanziellen Schwierigkeiten. Und eigentlich könnte es auch mit Luke besser laufen. Die gemeinsamen Stunden sind knapp bemessen, denn was für Rebecca das shoppen ist für Luke eben die Arbeit. Als ihr auch noch das Gerücht zu Ohren kommt, Luke wolle eine Filiale seines Unternehmens in New York etablieren, ist das Maß voll. Aber Luke bittet Becky, ihn nach Amerika zu begleiten. Er hat sogar schon vorgefühlt, und etliche Fernsehsender scheinen interessiert, ihr einen Job als TV-Finanzberaterin anzubieten. Während Becky in New York ganz in ihrem Element ist, hat Luke allerdings schon bald Schwierigkeiten, seine Pläne zu verwirklichen. Auch ihre Beziehung gerät in eine schwere Krise, und plötzlich steht Rebeccas Leben völlig Kopf.

Meine Meinung:
Das ist nun der zweite Band der Shopaholic Reihe und wie beim letzten Mal, hatte ich Anfangs ein paar Probleme in die Geschichte reinzukommen, weil ich mit den Shopping-Exzessen nicht wirklich identifizieren kann und mich mit der genannten Designerware auch nicht besonders auskenne. Aber spätestens beim Eklat auf der Hochzeit von Beckys altem Jugenfreund Tom, hatte es mich dann gepackt und ich konnte das Buch wieder kaum zur Seite legen.
Sehr unterhaltsam und teilweise auch sehr gefühlvoll. Ich werde die Reihe garantiert weiterverfolgen!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Erster Satz:
Okay. Keine Panik. Keine Panik.

Letzter Satz:
"Ja", sage ich glücklich. "Ja!"


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mein Rating: note2

Donnerstag, 4. März 2010

"Die Schnäppchenjägerin" von Sophie Kinsella

41BVT5AHNSL-_SL160_"Die Schnäppchenjägerin" von Sophie Kinsella
(Originaltitel: The Secret Dreamworld of a Shopaholic, Goldmann Verlag, 412 Seiten)


Kurzbeschreibung:
Eigentlich sollte Rebecca Bloomwood keinen Grund zur Klage haben. Sie ist selbstbewusst, Single und hat einen ordentlichen Job als Finanzjournalistin bei einem Wirtschaftsmagazin. Doch der schöne Schein trügt. In Rebeccas Leben geht es drunter und drüber, denn sie ist eine Frau mit einer gefährlichen Leidenschaft: Sie kann einfach keinem Schnäppchen widerstehen. Ihre Kontoauszüge und Kreditkarten- abrechnungen sind Rebeccas Ansicht nach trotzdem nur durch ein Missverständnis zu erklären - nie im Leben hätte sie soviel Geld ausgegeben. Trotzdem wächst ihr Schuldenberg täglich und damit auch der Druck, einen Ausweg aus der Misere zu finden. Rebecca versucht es zunächst mit Sparen, dann mit Nebenjobs, aber der erhoffte Erfolg will sich zunächst nicht einstellen. Doch endlich zeigt sich ein Licht am Ende des Tunnels. Rebecca kommt einem hinterhältigen Betrug auf die Spur und entdeckt plötzlich ihren journalistischen Ehrgeiz. Dass sie sich aber mit dem millionenschweren und obendrein höchst attraktiven Luke Brandon anlegen muss, verleiht der Geschichte noch zusätzlich Reiz.

Meine Meinung:
Die Rebecca Bloomwood Romane von Sophie Kinsella wurden mir jetzt schon von mehreren Seiten empfohlen und ich dachte, ich versuche es einfach mal, obwohl die typischen Frauenromane normalerweise nicht mein Ding sind.
Und so hatte ich am Anfang auch ein paar Probleme am Ball zu bleiben - die meisten Designer kenne ich gar nicht und Rebeccas ausgedehnte Shoppingtouren waren für mich anfangs nur langweilig. Ich konnte mich so gar nicht mit dieser Person identifizieren (obwohl ich auch gerne einkaufe *grins*), erst recht nicht mit ihrem Verdrängungs- mechanismus was die Mahnungen und Rechnungen angeht. Aber irgendwann hat es dann plötzlich klick gemacht und ich musste immer weiter lesen, habe richtig mitgefiebert, wenn Rebecca mal wieder in ein Fettnäpfchen getreten ist oder ungerecht behandelt wurde. Vor allem die zarte Romanze mit Luke Brandon habe ich gespannt verfolgt - obwohl das Ende natürlich klar war.
Ich hätte es nicht gedacht, aber ich bin vom Shopaholic-Fieber infiziert und werde ganz sicher auch den Folgeband lesen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Erster Satz:
Okay. Keine Panik.

Letzter Satz:
"Ich möchte gerne eine Nachricht hinterlassen, für Mr. Derek Smeath."


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mein Rating: note2

Mittwoch, 4. November 2009

"Lieblingsstücke" von Susanne Fröhlich

lieblingsstuecke "Lieblingsstücke" von Susanne Fröhlich
(Fischer Verlag, 281 Seiten)


Kurzbeschreibung:
"Ich kann von zu Hause aus arbeiten. Ich bin jederzeit für die Kinder da und absolut flexibel. Außerdem verdiene ich was, und es macht mir Spaß!" Andrea Schnidt ist mittlerweile Top-Sellerin im Internet und hat im Hobbykeller ihr Büro - aber das platzt schon aus allen Nähten. "Such dir doch lieber etwas Richtiges" hatte ihr Mann Christoph vorgeschlagen. Aber der hat ja gut reden, der Herr Junior-Partner und seit neuestem bessessener Jogger. Als würde die Internationale Geschäftswelt nur auf sie warten! Außerdem hat sie auch so schon alle Hände voll zu tun, das ganz normale Chaos meistern - jetzt, wo noch ihr Vater mit Rollköfferchen in der Hand vor der Tür steht und bei ihnen einziehen will. Und ihre Freundin Anabelle davon überzeugt ist, dass sie, Andrea, Jesus aus der Mehrzweckhalle in Eschborn vertrieben hat. Aber das es sich mal auszahlen wird, alle afrikanischen Hauptstädte zu kennen, davon ist Andrea überzeugt!


Meine Meinung:
Auch diesmal gibt es wieder jede Menge lustige Episoden aus dem Leben einer ganz normalen Ehefrau und Mutter. Andrea schmeißt ihren Ebay-Shop, besucht widerwillig mit ihrer Freundin Channeling und Rebirthing Seminare, versucht zwischen ihren zerstrittenen Eltern zu vermitteln und schlägt sich mit ihren pubertierenden Kindern rum. Dabei lässt sie wie immer kein Fettnäpfchen aus und ich habe mich mehr als einmal in ihr wiedererkannt. Besonders gelungen finde ich die Darstellung der Juristenelite - aus beruflicher Erfahrung weiß ich, dass sie diese Beschreibungen kein bisschen übertrieben sind, hihi. Zum Schluss verschlägt es Andrea noch nach New York um ihren Gatten beim Marathon anzufeuern, aber auch hier läuft erstmal wieder einiges schief.
Fazit: Sicherlich nicht der beste Andrea-Schnidt-Roman, aber sehr nett und lustig für zwischendurch!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Erster Satz:
"Jesus ist hier bei uns in Eschborn!" ruft die Stimme ekstatisch.

Letzter Satz:
Aura Soma Therapie - Mittwoch, 16 Uhr! Du fährst!


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mein Rating: Note31

Sonntag, 31. Mai 2009

"Moppel-Ich" von Susanne Fröhlich

51DCC4D20BL-_SL160_ "Moppel-Ich: Der Kampf mit den Pfunden" von Susanne Fröhlich
(Fischer Verlag, 267 Seiten)


Kurzbeschreibung:
Diät zu halten ist kein Spaß. Dicksein auch nicht. Der tägliche Kampf mit den Pfunden ist nichts für Feiglinge. Süßigkeiten, Big-Mac und Co sind mächtige Gegner. Wie man sie (wenigstens zeitweise) besiegt, warum dürre Zicken fast schlimmer sind als eine Woche ohne Kohlenhydrate, von Hungeranfällen, Strategien, Tricks der Promis, Sportversuchen, kleinen Niederlagen und großen Erfolgen berichtet Susanne Fröhlich aus Erfahrung am eigenen Leib. Wie gewohnt schonungslos - vor allem mit sich selbst. Trost, Hoffnung und schlankere Perspektiven für alle, die täglich aufs Neue mit ihrem "Moppel-Ich" in den Ring steigen.


Meine Meinung:
Ich bin ja bekennender Fan von Susanne Fröhlich und liebe ihren Humor und ihre Selbstironie. Meistens findet man sich in ihren Figuren wieder - so ging es mir auch in diesem "Diät-Ratgeber". Viele Situationen, in der sich Frau Fröhlich während ihrem endlosen Kampf gegen die Pfunde wiederfindet, kommen mir sehr bekannt vor. Sei es beim Klamottenkauf, dem Kampf mit dem inneren Schweinehund wenn es ums Essen geht oder fehlender Sportlichkeit. Interessant fand ich auch die kurze Vorstellung verschiedener Diäten.
Alles in allem eine gute Mischung aus Ratgeber und humorvollem Sachbuch, dass durchaus motiviert.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Erster Satz:
Sie haben schon ein halbes Billy-Regal voll mit Diätstandardwerken, doch ihre Waage zeigt sich null beeindruckt von diesem Arsenal des Speck-Schreckens?

Letzter Satz:
The glamour never stops.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Mein Rating: note2-1

Sonntag, 1. Juni 2008

"Die Tagebücher einer Nanny" von Emma McLaughlin und Nicole Kraus

Nany "Die Tagebücher einer Nanny" von Emma McLaughlin und Nicole Kraus
(Originaltitel: "The Nanny Diaries", Goldmann Verlag, 345 Seiten)


Kurzbeschreibung:
Nanny ist Single, lebt in New York und braucht dringend Geld um die Miete bezahlen und ihr Studium finanzieren zu können. Seit Jahren nimmt sie daher immer wieder Jobs als Kindermädchen an, und diesmal hat sie wirklich das große Los gezogen: Nanny wird von Mrs. X angeheuert, der Gattin eines erfolgreichen Bankers und Herrscherin über ein riesiges Luxusappartment auf der Park Avenue. Das Ehepaar setzt alles dran, die Unannehmlichkeiten des Lebens auszublenden, also auch ihren vier Jahre alten Sohn Grayer, der sich im Alltag immer wieder störend bemerkbar macht. Doch Nanny wird den Jungen schon in den Griff bekommen, damit die Herrin des Hauses ungestört dem Shoppen und süßen Nichtstun hingeben kann. Kein Wunder, dass sich die neue Stelle als Nanny bald zum Albtraum entwickelt: Sie erledigt Besorgungen für Mrs. X, assistiert bei aufwändigen Vorbereitungen für private Feste und betreut Grayer rund um die Uhr. Wäre da nicht der attraktive Student, der Nanny komplett den Kopf verdreht hat, sie würde angesichts des täglichen Irrsinns bald den Verstand verlieren.


Meine Meinung
Dieses Buch stand schon einige Zeit in meinem Regal und als ich letzte Woche anfing, es zu lesen, habe ich eigentlich ein witzige Geschichte erwartet. Witzig ist das, was die beiden Autorinnen erzählen, aber nur bis zu einem gewissen Punkt, vor allem, wenn man sich vor Augen hält, dass sie die beschriebenen Begebenheiten während ihrer Arbeit als Nanny wirklich (mehrfach) erlebt haben.

Letztendlich ist es einfach nur tragisch und traurig, wie der kleine Grayer von seinen Eltern behandelt wird und wie sehr er auf die Nähe seiner Nanny angewiesen ist. Man denkt sich mehrfach beim Lesen "Das darf doch wohl nicht wahr sein!", aber ich bin mir sicher, dass es nicht übertrieben ist (ich erkenne Ansätze dieses Verhaltens schon in ein paar meiner Chefs wieder und kann mir vorstellen, dass es in der New Yorker Upperclass noch um einiges extremer zugeht). Der Junge hat mir so leid getan, vor allem zum Ende hin und ich muss gestehen, dass mich die Lektüre sehr bewegt hat.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Erster Satz:
Am Anfang stand das Vorstellungsgespräch, immer das gleiche Spiel, immer die gleichen Fragen.

Letzter Satz:
"Gehen wir nach Hause."


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mein Rating: note2

Donnerstag, 21. Februar 2008

"Treuepunkte" von Susanne Fröhlich

Treuepunkte "Treuepunkte" von Susanne Fröhlich
(Fischer Verlag, 254 Seiten)

Kurzbeschreibung:
Noch bis eben schien Andrea Schnidts Leben - mit kleinen Abstrichen - perfekt zu sein: mein Haus, mein Auto, meine Kinder, mein Mann. Doch Christoph verbringt angeblich Tage und Nächte in der Kanzlei, weil es momentan soviel zu tun gebe und er nun mal keine andere Wohl habe. Merkwürdig nur, dass er dabei so erstaunlich gut gelaunt ist und jetzt auch noch diese gestreifte Krawatte trägt, die sie in ihrem Leben vorher noch nie gesehen hat. Da läuft doch was! "Was der kann, das kann ich schon lange" schnaubt Andrea und tritt die Flucht nach vorne an.


Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich an einem Tag verschlungen und mich wieder kringelig gelacht. Andrea ist einfach nur sympatisch und man kann sich richtig gut in sie reinversetzten! Neben dem Hauptthema >Betrügt Christoph seine Frau mit einer Kollegin und wie kann sie sich dafür rächen< gibt es auch wieder viele lustige Rückblicke z. B. Andrea's letztes Klassentreffen, ihre Flitterwochen in Kanada zusammen mit ihrer besten Freundin Heike und die Schulwahl ihrer Tochter Claudia.
Super kurzweilige Unterhaltung. Leider bleibt offen, woher Christoph denn nun die neue Krawatte wirklich hat...

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Erster Satz:
Die Karte ist voll. Lauter kleine blau-weiße Klebepünktchen.

Letzter Satz:
Aber wie hat schon Scarlett in >Vom Winde verweht< gesagt: "Morgen ist ein neuer Tag."


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mein Rating: note1

Sonntag, 25. Februar 2007

"Familienpackung" von Susanne Fröhlich

frhlich "Familienpackung" von Susanne Fröhlich
(Fischer Verlag, 250 Seiten)

Kurzbeschreibung:
"Ich will doch nur mal eine Stunde für mich, mehr nicht", stöhnt Andrea Schnidt, mittlerweile Mutter von zwei selbstbewussten Kindern, stolze Besitzerin eines Reihenmittelhauses und nun auch zur Beruhigung der Verwandtschaft mit dem Kindsvater Christoph verheiratet. Zwischen den gut gemeinten Ratschlägen von Mutter und Schwiegermutter und den aufmunternden Anrufen der Freundinnen: "Lass uns doch mal wieder ausgehen, so ganz wie früher", schlägt sich Andrea tapfer durch den alltäglichen Wahnsinn.


Meine Meinung:
Dieses Buch hat mal wieder richtig gut getan - wie schon die Vorgänger dieser Reihe. Andrea Schnidt ist eine durchschnittliche Frau und kämpft mit den alltäglichen Problemen einer Ehefrau und Mutter - und lässt dabei kein Fettnäpfchen aus.

Das Buch handelt von einer Woche im Leben von Andrea Schnidt. Andrea möchte wieder ein bisschen mehr Action in ihr Leben bringen und zudem muss die Überraschungsparty für ihren Ehemann geplant werden. Dabei geht allerlei schief und zwischendurch gibt es immer wieder lustige Rückblicke z.B. auf die Geburt ihres zweiten Kindes, ihre Hochzeit und der erste Türkei-Club-Urlaub mit zwei Kindern. In vielen Erzählungen erkennt man sich selbst wieder, während andere ein bisschen übertrieben sind - aber kein bisschen weniger lustig.

Ein absolutes Gute-Laune-Buch, das sich sehr flott lesen lässt. Sehr empfehlenswert, allerdings sollte man vorher besser "Frisch gepresst" und "Frisch gemacht" gelesen haben.

Weitere 'Andrea Schnidt' Romane von Susanne Fröhlich:

1. "Frisch gepresst"
2. "Frisch gemacht"
3. "Familienpackung"
4. "Treuepunkte"

*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Erster Satz:
Herr Barts ist da - was für ein Mann.

Letzter Satz:
Womit wir wieder da wären, wo wir schon am Anfang waren.


*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

Mein Rating: note1

NinasCorner

Meine Welt der Bücher

Archiv

September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 

Mein SUB:

Ich lese gerade:

Goodsread

2012 Reading Challenge

2012 Reading Challenge
Nina has read 10 books toward her goal of 35 books.
hide

Aktuelle Beiträge

Umzug!
Hallo ihr Lieben! Ich habe mich nun doch entschlossen,...
Ninari - 13. Mrz, 14:23
Leseliste 2011
Januar "Cross Rhodes" von Dustin Rhodes (Biografie) "Black...
Ninari - 12. Mrz, 07:54
Mein SUB
Mein aktualisierter SUB steht momentan bei 79 ungelesenen...
Ninari - 12. Mrz, 07:29
Autoren von A bis Z
Um die Übersicht zu erleichtern, habe ich hier...
Ninari - 20. Nov, 14:49
"Schneemann" von Jo Nesbo
"Schneemann" von Jo Nesbo (Originaltitel: Snomannen,...
Ninari - 20. Nov, 14:48

Awards

Suche

 

Status

Online seit 3875 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Mai, 11:25

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Abenteuer
Autoren A bis Z
Büchertagebuch
Datenschutz
Fakten & Zahlen
Fantasy
Frauenromane
Hist. Romane
Kino
Krimi
Persönliches
Reise & Kultur
Sonstige Romane
Stöckchen
SUB
SUB - Non-Fiction
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren